Loading…
sunrise-1547196_1280

Mein Morgenritual

Wir alle haben immer wieder Wünsche und Dinge, die wir gerne verändern, verbessern und optimieren möchten in unserem Leben. Doch oft gehen gerade diese Wünsche, gut gemeinte Ziele und Vorsätze gerne in der Routine des Lebens, im Alltag wieder verloren und Nichts ändert sich. Jetzt zum Jahreswechsel können wieder Viele ein Lied davon singen. Doch das muss nicht so sein. Kleine Schritte, kleine Veränderungen, realistisch umsetzbare Schritte sind machbar und bewirken meist mehr als groß gewollte Veränderungssprünge.

Wenn ich in den letzten Jahren etwas gelernt habe so ist es, dass nur ein Schritt nach dem anderen gesetzt werden kann. Wirklich weitergebracht haben mich diese kleinen Schritte, nach und nach, dafür beständig gegangen.

Und gerade hier können uns fest terminierte Tagesrituale helfen. Kleine Rituale, die nur wenige Minuten eines Tages in Anspruch nehmen und eine unglaublich hohe Wirkung entfalten können.

So möchte ich heute mit dir mein alltägliches Morgenritual teilen und dich herzlich einladen es einmal selbst auszuprobieren. Wichtig ist nur, dass du es, wenn du dich entscheidest es zu machen, mind. 30 Tage jeden Tag machst und erst dann Résumé ziehst. Hat es dir geholfen, mach weiter.

Wenn es auch nur kurze Zeit in Anspruch nimmt, so solltest du es dennoch jedes Mal (!) mit einer Form der Würdigung und Achtsamkeit tun. Es einfach nur runterzufaseln und in Gedanken schon beim Frühstück oder deiner To-Do Liste zu sein ist nicht Sinn der Sache. Schaffe dir also einen „heiligen Raum“, in dem du dein Ritual abhälst. Das muss kein Gebetszimmer sein, das meine ich nicht. Wichtig ist einzig, dass du diesen wenigen Minuten deine volle Aufmerksamkeit schenkst und die Punkte mit einer klaren Intention durchgehst.

Die Ausrede „ich habe keine Zeit“ zieht hier leider nicht, sorry!

Wirkung des Morgenrituals:

Wie du den Tag beginnst, so verläuft er meist auch. Nicht nur deshalbt heißt es im deutschen Volksmund „Morgenstund hat Gold im Mund“. Auch ich habe es mir als eines meiner wichtigsten Grundsätze angewöhnt, jeden Tag bewusst und mit bestmöglich ausgerichter Intention zu beginnen.

Wenn du es regelmäßig machst wirst du meist schon nach wenigen Tagen bemerken, wie sich dein Leben positiver ausrichtet. Du wirst bewusster und achtsamer durch den Tag gehen. Du stärkst dein Selbstbewusstsein, dein Ur-Vertrauen, dein Glücksempfinden und deine Lebensfreude. Außerdem wirst du effektiver und effizienter arbeiten. Du wirst den Tag positiver wahrnehmen und das Leben wird sich dir positiver zeigen, in allen Bereichen. Andere Menschen werden positiver auf dich reagieren und abends wirst du dich zufriedener schlafen legen. Du öffnest dir Tür und Tor für mehr Gutes in deinem Leben! Ganz nett, oder 🙂

So geht mein Morgenritual: Super einfach!

Gleich nachdem du aufgestanden bist (wenn ich faul bin auch noch im Bett 😉 ), nimmst du dir ganz bewusst einen Moment und fragst dich folgende Punkte:

  1. Wofür bin ich in diesem Moment besonders dankbar? (Zähle mind. 3 Dinge auf. Du findest immer etwas! Nein!? Entschuldigung… Hast du Arme? Beine? Kannst du gehen? Sehen? Hast du zu Essen? Hast du ein Bett, ein zu Hause? Finde deine Dankbarkeit!!
  2. Was lässt mich in diesem Moment besonders glücklich sein? (Zähle mind. 3 Dinge auf)
  3. Was kann ich heute für meine Zufriedenheit und mein Wohlbefinden tun?

Dann sage ich mir gerne noch Folgendes:

Danke liebes Leben für diesen neuen Tag. Ich möchte etwas daraus machen. Ich möchte diesem Tag bewusst, mit Dankbarkeit und Freude begegnen. Ich möchte was ich auch tue (z.B. wenn du deine Arbeiten erledigst, einen Freund triffst, Zeit mit deinem Parnter/in verbringst) mit vollster Aufmerksamkeit und Hingabe tun, so gut ich nur kann.

Falls du dich nicht wohlfühlst, dich etwas bedrückt oder dir Sorgen macht, kannst du diese Fragen anhängen:

  1. Was bemängel ich gerade an meinem Leben? Was bereitet mir Probleme? Was fehlt mir/meinem Leben?
  2. Ist das was ich (über das Leben/einen anderen Menschen/ mich selbst) glaube, wirklich die absolute Wahrheit? Könnte es auch anders sein als ich annehme? Falls nein: Könnte ich mir versuchen vorzustellen, das es anders sein könnte, als ich annehme?
  3. Jedes Problem lässt sich lösen: Was könnte ich heute tun, um mein Wohlbefinden zu steigern/ mein Leben in eine positivere Richtung zu lenken/ eine Lösung zu finden?
  4. Wenn ich im Leben die Wahl hätte zu glauben was ich möchte, was würde ich (anstelle meiner bisherigen Annahme) gerne glauben?

In meinen Workshops und Coachings zeige ich dir ausführlicher, wie du dein Leben in eine positive Richtung lenkst und welche Werkzeuge tiefergehend greifen und grundlegende Veränderung ermöglichen.

water-1187656_1280

 

Noch ein kleiner Tipp! 🙂

Das erste was ich in der früh trinke ist einfach nur ein großes Glas Wasser, machmal auch warm und das wenn möglich mit etwas frischem Zitronensaft. Einfach ein Stückchen Zitrone nehmen und den Saft in ein Glas träufeln. Du startest damit leicht basisch in den Tag, was deinem Verdauungssystem, Kreislauf und Abwehrsystem zugute kommt. Du kurbelst deinen Stoffwechsel an, kommst in Schwung und noch dazu gibt es einen angehnehmen Frische-Kick.

 

Viel Spaß beim ausprobieren!

Dein Johannes

PS: Ach und Vorsicht bitte, meine Tipps funktionieren! 😉

Schreiben Sie einen Kommentar